Syntax

Den Begriff Syntax kennt man vor allem aus dem Gebiet der Sprachwissenschaft. Sowohl die Grammatik als auch die Semiotik bedient sich dieses Begriffs, wobei er je nach Zusammenhang eine andere Bedeutung hat. Das Wort Syntax stammt aus dem Griechischen und bedeutet wörtlich übersetzt Ordnung oder Reihenfolge.

Die Syntax in der Grammatik
In der Grammatik ist die Syntax die Lehre von den Satzgliedern und der Satzstellung. Vor allem die Muster und Regeln, die Wörter in größere funktionelle Einheiten einordnen, beschäftigt die Syntax.
Jeder Satz besteht aus einzelnen Wörtern. Doch nicht allein das Aneinanderfügen verschiedener Wörter lässt einen Satz entstehen. Vielmehr sind die Wörter nur das Baumaterial, mit denen Satzgefüge hergestellt werden können. Zusammengesetzt werden diese Bausteine jeweils nach bestimmten Regeln, die über Sinn oder Unsinn eines Satzes entscheiden. Diese Regeln zu kennen ist also die Voraussetzung zur Teilnahme am kommunikativen Leben.

Syntaktische Regeln
Ein Satz wird gemeinhin als der vollständige Ausdruck eines einzelnen Gedanken definiert. Andere, moderne Definitionen gehen davon aus, dass ein Satz ein Subjekt und ein Prädikat haben muss, um den Regeln der Logik folgen zu können. In jedem Fall ist der Satz die größte Einheit, auf die die syntaktischen Regeln angewendet werden. In hierarchischer Ordnung folgen nach dem Satz als größte Satzeinheit der Teilsatz, die Phrase, die Wörter und die Morpheme.

Die Grundbausteine eines Satzes
Noch aus der Schulzeit wird sich der ein oder andere an die Satzglieder Subjekt, Prädikat und Objekt erinnern. Diese Satzglieder können verschiedene Positionen innerhalb eines Satzes einnehmen und ihm dadurch grundverschiedene Bedeutungen zuweisen. Mit Hilfe von Frageproben können die einzelnen Satzglieder dann überprüft werden.

Die Satzstellung
Ein ebenfalls sehr wichtiges Teilgebiet der Syntax ist die Satzstellung. Sie beschäftigt sich mit den Regeln, nach denen einzelne Sätze zusammengestellt werden. Unterschieden werden zum Beispiel Haupt – und Nebensätze. Ein Hauptsatz ist ein selbstständiger Satz. Ein Nebensatz ist hingegen immer von einem übergeordneten Hauptsatz abhängig. Die Verknüpfung von Hauptsätzen wird als Parataxe, die Verbindung von Hauptsatz und Nebensatz als Hypotaxe bezeichnet. Nebensätze sind sehr vielseitig gestaltbar und können in unterschiedliche Gruppen unterteilt werden. Es gibt Relativsätze, Konjunktionalsätze oder Interrogativsätze. Auch in funktioneller Hinsicht können die Nebensätze noch ein mal unterschieden werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *